Protokoll, KovDer 2. Mitgliederversammlung

Protokoll, KovDer 2. Mitgliederversammlung 2008,

Ort: Berlin, Am:03.10.08

 

Die Anwesenden werden durch den Vorsitzenden Ali Bal begrüßt. Anschließend werden die Top- Themen der Versammlung festgelegt:

 

1. Projekt “Wasserversorgung- Kovik“
2. Ferienfahrt
3. Fest : Kovikgecesi 2008
4. Situation Österreich
5. Verschiedenes


1. Projekt “Wasserversorgung- Kovik“:

Der Vereinsvorsitzende Ali Bal informiert die Anwesenden. Der stellvertretende Vorsitzende Oğlaciköyü (Kovik) Köyü kultur ve dayanisma derneği Ali Kemal Güzel leitete eine Bitte der Dorfgemeinschaft an KovDer weiter. Die Dorfgemeinschaft hat um eine finanzielle Unterstützung bei dem Projekt “Wasserversorgung- Kovik / Gestemerde “ gebeten.

 

Cave:
In den letzten Jahren ist es durch den Wassermangel in der Türkei auch in Kovik zeitweise zu einer Wasserknappheit gekommen. Die Regierung plant die Versorgung mit Verlegung von Leitungen und dem Bau eines Reservoirs zu gewährleisten. Jedoch verlangt die Regierung von jedem Dorf eine Eigenbeteiligung in Höhe von 2 Miliarden YTL (ca. 1000 €). Im Dorf wurde bereits von den Bewohner Geld gesammelt, ein Teil des Geldes musste aber für geleistete Vorarbeiten ausgeben werden. Die Anwesenden erhalten weiterhin nähere Information von den Vorstandmitgliedern, die diese Jahr in Kovik vor Ort waren. Nachdem die Informationssammlung abgeschlossen ist, diskutieren die Anwesenden über die Thematik.

 

Entscheidung:
Die Mitglieder sind sich darüber einig das, das Projekt unterstützungswürdig ist. Jedoch bestehen sie auf eine Gewährleitsung über den sachgerechten Einsatz der Mittel vor Ort. Daher wird die finanzielle Unterstützung an das Erfüllen folgender Kriterien angeschlossen:

 

- Benennung einer AG bestehend aus (in Kovik lebenden) Dorfmitgliedern
- Benennung eines festen Ansprechpartner/ in

- Vorlage von Unterlagen: Dorfbudget, geplante Maßnahmen im Rahmen des Projektes, Übernahme durch staatliche Institutionen, Kostenvoranschlag

- Eröffnung eines Kontos über dem, das Budget des Dorfes kontrolliert werden kann.
Die Auszahlung an einzelne Personen wird abgelehnt.

- Nach Vorlage der angeforderten Unterlagen wird vom Vorstand (im Rahmen des vorhandenen Vereinsbudgets) ein fester Betrag festgelegt.

- Der Betrag wird in 2 Teilen ausgezahlt. Die erste Zahlung erfolgt bei Projektbeginn, der zweite Teil wird bei sachgerechtem Einsatz der finanziellen Unterstützung zu einem späteren Zeitpunkt ausgezahlt

 

Arbeitsauftrag an den Vorstand:
Der Vorstand erhält den Auftrag die Unterlagen an zu fordern und zu überprüfen. Bei der Umsetzung des Projektes, den Verlauf zu überprüfen und zu unterstützen.


2. Ferienfahrt:

Auf Wünsch der Mitglieder wird für 2009 vom Verein erneut eine Ferienfahrt angeboten.
Alle Anwesenden sind sich einig darüber das:

- die Ferienfahrt an einem anderen Ort angeboten werden soll
vorgeschlagen werden: Hartz, Lüneburger Heide, Bayern

- wieder über ein verlängertes Wochenende (4 Tage) im Mai 2009 angeboten werden soll

- Beteiligung der Kosten durch den Verein aus der Vereinskasse (nur für Mitglieder, im Rahmen des vorhandenen Vereinsbudgets)

- Die Höhe des Betrages soll nach Ermittlung der anfallenden Kosten vom
Vorstand festgelegt

 

Für Organisation wird eine “Arbeitsgruppe (AG) “Ferienfahrt“ gebildet.

Mitglieder der AG:

- Nebahat Tas
- Handan Bektas
- Orhan Yuvanc
- Yilmaz Gülsever

 

Die Planung einer Ferienfahrt für 2009 wird vereinbart. Die AG wird mit der Planung und Organisation beauftragt.

 

3. Fest: Kovikgecesi
Die Organisation des Festes ist ab geschlossen.

 

4. Situation Österreich:
Die Vereinsvorsitzenden informieren die Anwesenden über die momentane Situation in Österreich.

 

Cave:
Die Vorstandsvertreterin für den Bereich hatte bisher Frau Sibel Karadag übernommen. Seit Mai 2008 hat Herr Ilhami Aysel zusätzlich sich bereit erklärt eine Funktion als Vorstandmitglied zu übernehmen. Da durch das Überweisen der Beiträge für die Mitglieder in Österreich Überweisungskosten entstanden, würde dort ein zweites Konto (des Vereins) eröffnet.

 

Aktuelle Situation:
Frau Karadag informierte den Vereinsvorsitzenden Ali Bal darüber dass, sie aus ihrer Funktion als Vorstandsmitglied, aus privaten Gründen zurück tritt. Außerdem hatte sie vor das Konto auflösen und allen Mitgliedern ihre Beiträge zurück geben. Leider hat Frau Karadag auf den Apell des Vorsitzenden das Konto zu belassen und auf seine in einer Woche später geplante Anreise abzuwarten nicht reagiert. Sie hat die Beiträge an (außer 3 Mitglieder) ausgezahlt und dies haben ihre Beiträge, ohne Absprache mit dem Vorstand/ Vorsitzenden auch angenommen. Keiner der Mitglieder war bereit die Beiträge zurück zu zahlen, sie sind aus dem Verein ausgetreten. Auch die Wochen später Anreise der stellver. Vorsitzenden blieben ohne Erfolg. Nach mehreren klärenden Gesprächen durch die Vorsitzenden würden 2 der ehemaligen Mitglieder wieder Mitglied des Vereines (Gesamtmitgliederzahl: 5). Diese werden ihre Beiträge jedes Jahr direkt ans Vereinskonto überweisen. Ilhami Aysel vertritt weiterhin als Vorstandmitglied den Bereich Österreich.

 

Alle Anwesenden zeigen Verständnis dafür, dass Frau Karadag aus privaten Gründen zurück tritt, jedoch verurteilen sie ihr und das Verhalten der Mitglieder, die ihre Beiträge angenommen haben. Die Beiträge waren bereits Eigentum des Vereins, das Verhalten von Frau Karadag und der Mitglieder war nicht angemessen und ist vereinsschädigend gewesen.

 

Der Vorstand erhält folgenden Auftrag:
Das Verhalten solle in einem offenen Schreiben kritisiert werden.
Der Vorstand soll erneuten das Gespräche mit den ehemaligen Mitglieder auf nehmen.

 

5. Verschiedenes

Vorschläge von Hüseyin Tas:
Werden vorgetragen und anschließend einzeln erörtert:

 

- Dostaile/ Freundschaftsfamilie:
Damit sich vor allem die Kinder der Mitgliederfamilien noch näher kennenlernen können und auch die Kontakt pflege ermöglicht wird, sollten Familien unter einander eine Freundschaft schließen.

Entscheidung: Die Familien können auf freiwilliger Basis untereinander Freundschaften schließen.

 

- Feiern von Asure oder Xilyas:
Die Vorstandmitglieder könnten ein Mal im Jahr einer der oben aufgeführten Feste für die einzelnen Bereich organisieren und anbieten. Dadurch könnte es zu einem Treffen der Mitglieder/innen kommen und die Kinder erhalten dadurch die Möglichkeit ihre Kultur näher kennen zu lernen.


Entscheidung: Der Vorstand nimmt den Vorschlag an, über die evtl. Umsetzung/ Organisation wird der Vorstand entscheiden.

 

- Förderung von Kindern und Jugendlichen:
Kinder und Jugendliche die :

- erfolgreich eine Abschluss (Schule u. Ausbildung)

- und / oder besondere Fähigkeiten haben

- und / oder Leistungen erreicht haben
sollen vom Verein ein Anerkennungsgeschenk erhalten.

 

Entscheidung: Der Verein hat bereits Anerkennungsgeschenke für Kindern und

 

Jugendlichen
unter den Başarı Ödülü / Burs verankert. Dies ist nicht nur für Kindern und
Jugendlichen in der Türkei gültig, sondern auch für Kindern und Jugendlichen in
der BRD. Der Verein ist jedoch auf die Mitteilung / Info der einzelnen Personen
(Name des Kindes/ Leistungen) durch der Mitglieder angewiesen.

Die in der Vereinsatzung festgelegten Stipendien sind auch für die in der BRD lebenden und aus Kovik stammenden Studenten/innen oder Schüler/ innen gültig.

 

Auszug aus der Satzung:
Studenten oder Schüler an Universitäten und Fachhochschulen, die eine finanzielle
Unterstützung benötigen erhalten auf Antrag vom Verein Fördermittel in Form von
Stipendien.

 

- Besondere Begabungen:

Mitglieder die über ein besondere Begabung / Fähigkeit verfügen sollten die Möglichkeit erhalten dies zu Präsentieren oder zu vermittel z.B. Schreiben bzw. Veröffentlichung auf der Website, Kurse anbieten auf Ferienfahrten, Auftritte bei Kovikgecesi……

Entscheidung: Der Vorstand begrüßt den Vorschlag. Trotz mehrmaligere Bemühungen des
Vorstandes könnten bisher keine oder wenige Personen erreicht / gewonnen
werden. Der Vorstand appelliert erneut an alle Dorfmitglieder mit besondere
Begabung / Fähigkeit mit dem Verein zusammen zu arbeiten.
Der Vorstand bitte auch die Mitglieder des Vereins um Unterstützung.


Zusammenarbeit mit Erenler Cenaze:

Da der Verein nicht über eine Mitgliederzahl von 50 Mitgliedern verfügt könnte keine Gespräche für eine Vereinbarung für Mitglieder des Vereines aufgenommen werden. Antragsformulare werden ausgelegt.

 

Offenbach, den 10.10.08
Protokollantin:
Nebahat Tas

Nebahat Tas, 2008